Ausbildung Stressmanager

 

Unsere Ausbildung zum Stressmanager beinhaltet alle Module des multimodalen Stressmanagements.

Elemente des regenerativen Stressmanagements, wie Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung sind genauso wie das instrumentelle und das kognitive Stressmanagement Bestandteil dieser Ausbildung. Wir vermitteln grundlegende Coachingtechniken in Verbindung mit den Elementen des multimodalen Stressmanagements. Die spätere Arbeit mit den Klienten findet im Einzel- wie im Gruppensetting statt. Sie erlernen eine große Anzahl Stressmanagement-Tools, die Sie im Seminarumfeld und im Einzel- bzw. Gruppencoaching leicht und spielerisch einsetzen können.

Diese Ausbildung beinhaltet folgende weitere Qualifikationen:

Entspannungspädagoge inkl. Kursleiter für Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung

Berater für Burnoutprävention und Work Life Balance

Einführung in die Prinzipien der Achtsamkeit

Stresscoach

 

Unser Ausbildungsinstitut ist qualitätszertifiziert.

IfSE® WEITERBILDUNG Geprüfte Qualität in der Ausbildung und Weiterbildung

 

Informationen zur Ausbildung zum Stressmanager:

Ihre Intention

Die Inhalte der Ausbildung

Praxis in der Ausbildung

Voraussetzungen zur Teilnahme

Zielgruppe für die Ausbildung

Ausbildungsdauer und Lernaufwand

Prüfung

Termine, Preise und Orte

Weitere Fragen

 

Ihre Intention

Sie möchten aktiv mit Menschen arbeiten und sie dabei unterstützen sie im Umgang mit ihren persönlichen Stressoren zu stärken und Wege zu finden ihren Alltag entspannt zu begehen. 

 

Die Inhalte der Ausbildung

Modul 1: Schwerpunkt Autogenes Training (32 UE durch die Krankenkassen zertifiziert als Kursleiter/in für Autogenes Training)

  • Grundlagen der regenerativen Entspannung Teil 1
  • Entstehung und Entwicklung des Autogenen Trainings
  • Die Grundübungen des Autogenen Trainings
  • Autogenes Training in der Praxis
  • Indikationen und Kontraindikationen für regenerative Entspannungstechniken
  • Vorsatzformeln im Autogenen Training
  • Umgang mit, beim Autogenen Training, auftretenden Problemen
  • Kursablaufplanung im Autogenen Training
  • Gestaltung erfolgreicher Entspannungstrainings

Modul 2: Schwerpunkt Progressive Muskelentspannung (32 UE durch die Krankenkassen zertifiziert als Kursleiter/in für Progressive Muskelentspannung)

  • Grundlagen der regenerativen Entspannung Teil 2
  • Entstehung und Entwicklung der Progressiven Muskelentspannung
  • Die Wirkung von Anspannung und Entspannung
  • Progressive Muskelentspannung in 17 Muskelgruppen
  • Kurzformen der Progressiven Muskelentspannung
  • Die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der Progressiven Muskelentspannung
  • Übungen zum Entspannungserhalt in der Progressiven Muskelentspannung
  • Die Progressive Muskelentspannung am Arbeitsplatz
  • Integration der Progressiven Muskelentspannung in andere Entspannungsformen

Modul 5: Der Einsatz von Tiefen- und Atementspannung in Gruppen

  • Die Einstimmungsphasen im regenerativen Stressmanagement
  • Integration von Tiefenentspannung in das regenerative Stressmanagement
  • Fantasiereisen und Tranceelemente als weitere Entspannungsmethoden
  • Imaginationen zur Festigung von Vorsatzformeln
  • Einführung in hypnotherapeutische Sprachmuster
  • Indikation und Kontraindikation von Tiefenentspannung
  • Pacing und Leading in der Entspannungsarbeit
  • Techniken zur Durchführung der Tiefenentspannung in Gruppen
  • Durchführung der Tiefenentspannung in Gruppen

 

Modul 7: Grundlagen von Coaching und Beratung im multimodalen Stressmanagement

  • Rapport, Pacing und Leading im Coaching
  • Orientierungsphase, Anliegen und Auftragsklärung
  • Das S.M.A.R.T.-Modell im Zielprozess
  • Die Rollen im Coaching
  • Klientenzentriertes Arbeiten mit Mikrothesen
  • Coaching vs. Beratung: Das Selbstverständnis im Stressmanagement
  • Coaching-Tools

Modul 8: Das instrumentelle Stressmanagement als Bestandteil des multimodalen Stressmanagements:

  • Stresskonzepte
  • Neurobiologische Grundlagen von Stress
  • Maßnahmen des instrumentellen Stressmanagement
  • Strukturelles Stressmanagement
  • Gruppentraining Ressourcenaktivierung
  • Zeitmanagement
  • Prioritätendefinition
  • Die Grenzen des instrumentellen Stressmanagements
  • Coaching-Tools II

Modul 9: Grundlagen des kognitiven Stressmanagements

  • Bewertungen und Einstellungen als bedeutende Faktoren im Stressgeschehen
  • Irrationale und förderliche Denkmuster
  • Ankertechniken im kognitiven Stressmanagement zur Stärkung förderlicher Einstellungen
  • Die Identifikation der persönlichen Stressverstärker
  • Fragetechniken im Coaching (systemisch, zirkulär u.v.m.)
  • Tools zur Standortbestimmung im Stressmanagement
  • Coaching-Tools III

Modul 10: Problemlösungsstrategien, Ressourcen- und Genusstraining

  • Problemidentifikation und Standortbestimmung
  • Handlungsbedarf konkretisieren
  • Aktions- und Handlungsplan konkretisieren
  • Ressourcenstärkung
  • Identifikation von Hemmnissen und Bewältigung durch Stärkung der Lösungskompetenz
  • Metaphern - Arbeit im Coaching
  • Genusstraining (Bewegung, Ernährung, Belohnung und Erholung)

Modul 11: Coaching und Beratung im multimodalen Stressmanagement Teil 2

  • Von der Problemtrance zur Lösungstrance
  • Integration des persönlichen Beratersystems
  • Interventionstechniken im Stress – Coaching
  • Future Pace und Öko – Check: Lösungsvorstellung und Ihre Wirkung
  • Instrumente zur Erfolgskontrolle
  • Testing: Das Coaching - Gespräch

Modul 12: Einführung in die Prinzipien der Achtsamkeit

  • Grundlagen des Achtsamkeitstrainings
  • Meditationsübungen: Gehmeditation, Sitzmeditation, Body Scan
  • Achtsames Essen
  • Bewegung und Achtsamkeit
  • Achtsam im Alltag agieren
  • Achtsamkeitsübungen für den Moment, den Tag und die Woche
  • Atmung und Achtsamkeit

Modul 13: Burnout Prävention Teil 1

  • Burnout in der Wissenschaft und in der gesundheitlichen Praxis
  • Begriffsdefinition Burnout
  • Phasenmodelle und Merkmale des Burnouts
  • Symptome des Burnouts
  • Burnout in der Prävention: Die Arbeit mit gesunden Menschen!
  • Sensibilisierung und Standortbestimmung
  • Förderliche Eigenschaften für die Entwicklung eines Burnouts

Modul 14: Burnout Prävention Teil 2

  • Burnout und Work-Life-Balance
  • Zielprozesse in der Präventionsarbeit
  • Aktionsplan: Handlungsbedarf erkennen und Veränderungen gezielt planen
  • Die Tücken im Veränderungsprozess
  • Ressourcentraining
  • Seminarkonzeption
  • Trainer Skills

Modul 15: Work-Life-Balance Training

  • Begriffsdefinition Work-Life-Balance
  • Work-Life-Balance Modelle
  • Sensibilisierung und Standortbestimmung
  • Gesellschaftliche Anforderungen und Rollenbewusstsein und deren Auswirkungen auf die Work-Life-Balance
  • Der persönliche Change - Work-Life-Balance braucht eine veränderte Denkweise
  • Der Vorteil von Work-Life-Balance für eine erfolgreiche Unternehmenskultur – oder wie verkaufe ich Prävention an Unternehmen

 

Praxis in der Ausbildung

Selbsterfahrung durch Anwendung der Methoden im Seminar. Direktes Feedback zur Entwicklung als Coach. Erfahrungen und Tipps der Lehrtrainer.

 

Voraussetzungen zur Teilnahme

Bereitschaft für persönliche Erfahrungen bei der Anwendung der entsprechenden Coaching-Tools. Praktische Anwendung der Inhalte außerhalb des Seminars.

Regelmäßige Selbsterfahrung im Seminar.  Teilnahme an Peer - Groups.

 

Zielgruppe für die Ausbildung

Interesse am Thema Stress und an der Arbeit mit stressgeplagten Menschen.

Entspannungspädagogen, Personen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement, Personalabteilungen oder Betriebsräten und Interessierte anderer Professionen für das Thema Stressbewältigung.

Abgeschlossenes Studium der Pädagogik, Sozialpädagogik, Sozialwissenschaften, Medizin, Psychologie, Lehramt, Sport, Sportwissenschaften, Soziologie  oder vergleichbare Abschlüsse.

Abgeschlossene Ausbildung zum/zur Krankenschwester/-Pfleger, ErzieherIn, Physiotherapeuten/In u.v.m.

Interessenten anderer Professionen.

 

Ausbildungsdauer und Lernaufwand

Die Ausbildung findet an 13 Ausbildungswochenenden statt. Peer-Gruppenarbeit und regelmäßige Coachingtrainings (ggfs.).

 

Prüfung

Als Qualifikation gemäß § 20 SGB V beinhaltet diese Ausbildung regelmäßige Lehrprobem, die die theoretischen und praktischen Inhalte weiter vertiefen und entsprechend besprochen werden.

 

Termine, Preise und Orte

Ihre Investition für die Ausbildung zum Stressmanager beträgt 3459,- € (Ratenzahlung möglich z.B.: 12 Raten á 303,- €)

Jubiläumsangebot 2019: Köln: Stressmanager/Kompakt

30.03.2019 - 08.03.2020
Die Ausbildung zum Stressmanager/Kompakt umfasst die Module 1,2 und 7 - 11 und 13-15 der IfSE® Präventionsausbildungen und ist in Teilen als Zusatzqualifikation gemäß dem ...   » mehr ....
Jubiläumsangebot! Köln: Stressmanager/in

30.03.2019 - 05.04.2019
Die Ausbildung zum Stressmanager umfasst die Module 1,2,5 und 7 - 14 der IfSE® Präventionsausbildungen und ist in Teilen als Zusatzqualifikation gemäß dem Leitfaden Präv ...   » mehr ....
Ausgebucht! Köln: Stressmanager/in

24.05.2019 - 16.08.2020
Die Ausbildung zum Stressmanager umfasst die Module 1,2,5 und 7 - 14 der IfSE® Präventionsausbildungen und ist in Teilen als Zusatzqualifikation gemäß dem Leitfaden Präv ...   » mehr ....
Jubiläumsangebot (25% Ermäßigung bis zum 28.03.2019)! Köln: Stressmanager/in

05.07.2019 - 16.08.2020
Die Ausbildung zum Stressmanager umfasst die Module 1,2,5 und 7 - 14 der IfSE® Präventionsausbildungen und ist in Teilen als Zusatzqualifikation gemäß dem Leitfaden Präv ...   » mehr ....

 

Weitere Fragen

Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne unter 0221-5345483. Sie können auch gerne einen Beratungstermin vereinbaren. Nutzen Sie dazu doch bitte den telefonischen Kontakt.